BARF* – eine Art der Hundeernährung

Hallo Ihr Lieben,

heute möchte ich Euch etwas zum Thema BARFen erzählen.

*BARF bedeutet biologisch, artgerechtes rohes Futter. So lautet zumindest die offizielle deutsche Übersetzung.
Ursprünglich aus Amerika, stand der Begriff für „Born-Again-Raw Feeder“, also „wiedergeborene Rohfütterer“.

Hauptbestandteile des Futters sind zum einen Fleisch (70-80 %: Muskelfleisch, Pansen, Innereien und Knochen) und pflanzliche Erzeugnisse (20-30%: Gemüse, Obst und evtl. Getreide). Alles wird roh verfüttert. Dazu kommen noch Öle und Kräuter.

Mittlerweile gibt es unzählige Broschüren und Tabellen zum Thema BARFen. Ebenfalls haben sich die BARFläden durchgesetzt und bieten ein breites Spektrum an Futter und Futterergänzungsmittel, sowie Hilfen und BARFpläne an.

Noch bevor Fritzi bei uns einzog, habe ich mich mit dem Thema Ernährung für den Hund auseinandergesetzt. Trockenfutter, Naßfutter, vegetarische Ernährung und BARF standen zur Auswahl. Ich habe ganz viele Broschüren und Artikel gelesen und mich bei Hundehaltern, Züchtern und Tierärzten befragt und mich dann für das BARFen entschieden. Und meine Entscheidung nicht bereut.

Es hörte sich anfänglich ziemlich kompliziert an und ich befürchtete schon meinen ganzen Tag mit Hundefutterzubereitung zu verbringen.🙈
Zugegeben, das BARFen von Welpen ist nicht ganz so unkompliziert wie das Füttern ausgewachsener Hunde, da der Hund wöchentlich gewogen werden muss um die Futtermenge danach zu berechnen. Aber man findet sich sehr schnell zurecht und es macht mir viel Spaß zu sehen, was meine Fritzi in ihren Napf bekommt.

Für mich liegen die Vorteile ganz klar auf der Hand:

  • ich weiß genau, was mein Hund bekommt
  • geringere Kotmengen
  • gute Verträglichkeit der Nahrung
  • ich kann als Hundehalter gezielt auf die Bedürfnisse des Hundes eingehen
  • das Gefühl, meinen Hund gut und gesund zu ernähren.

Dennoch muss jeder für sich entscheiden, wie er seinen Hund ernährt und ich würde nie jemanden verurteilen, der sich, bestimmt auch aus guten Gründen, für eine andere Art der Hundeernährung entscheidet. Denn am schlimmsten sind die Fanatiker, die glauben nur sie machen alles richtig. 😉

Letztendlich zählt nur das Wohl des Hundes! 🐾

Wie ernährt ihr euren Hund? Und warum habt ihr euch so entschieden? Und wie geht es euch damit? Ich würde mich freuen von Euch zu hören.

Euer Fritzis Frauchen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.